Einsatz Nr. 15, 09.06.2008, Oelwehr Tösstalstrasse / Riedterhalde , Wald

Ein Fahrzeug mit Anhänger verursachte kurz nach 4 Uhr morgens einen Selbstunfall. Gemäss ersten Angaben wollte der Lenker einem Igel ausweichen und kollidierte in der Folge mit dem rechtsseitigen Brückengeländer. Durch den Aufprall wurde der Anhänger vom Fahrzeug abgerissen, ein Beleuchtungskandalaber umgerissen und die geladenen Oelfässer flogen auf die Strasse. Dabei schlugen diverse Oelfässer leck und mehrere hundert Liter Motorenoel flossen auf die Strasse, in die Kanalisation in in den nahe gelegenen Tannereggbach. Der Fahrer blieb unverletzt. Zum Glück floss aber kein Oel in die neben der Unfallstelle gelegene Fischzucht.

Die mit 28 Leuten ausgerückte Feuerwehr Wald hat sofort Bachsperren errichtet und das ausgelaufene Oel mit Bindemittel aufgesammelt. Zur Sicherheit errichtete die Feuerwehr Rüti in der Jona eine zusätzliche Bachsperre. Zudem wurde mit einem Saugwagen die Kanalisation geleert und alle Bäche und Kanalisationsrohre mit frischwasser gespühlt.

Die Strasse zwischen Wald und Fischenthal war bis nach 10 Uhr gesperrt. Nebst den Feuerwehren Wald und Rüti mit total 44 Personen waren auch Kräfte der Kantonspolizei und des AWEL(Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft) im Einsatz.

Oblt. Andreas Odermatt

Bilder: Markus Heinzer (fotohugo) / Feuerwehr Wald

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

vu wald 09.06.08001
vu wald 09.06.08002
Das Oel aus den leckgeschlagenen Fässer verteilte sich über die ganze Strasse Die Fässer werden für den Abtransport in eine Mulde getragen.
vu wald 09.06.08003
vu wald 09.06.08004
Der verunfallte Anhänger. Das Oel auf der Strasse wurde mit Oelbindemittel aufgefangen. In den Bächen wurden mehrere Oelsperren errichtet.
vu wald 09.06.08005
vu wald 09.06.08006
An den Bachsperren wurde das angeschwemmte Oel herausgenommen. Unsere kleine Oelsperre für den kleinen Bach... ... und die grosse Oelsperre der Feuerwehr Rüti für den grossen Bach (Jona).
zurück