Einsatz Nr. 19, 29.04.2011, Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Ried-Gibswil (Wald)

Am Freitagabend, 29.04.2011 wurde die Feuerwehr Wald kurz vor halb 9 Uhr abends wegen eines schweren Verkehrsunfalles bei der Fischzucht in Ried-Gibswil alarmiert.
Die rund 20 Feuerwehrleute von Wald sicherten die Unfallstelle, unterstützten die Rettungskräfte bei der Betreuung und Behandlung der Verunfallten und Zeugen, bargen ein Unfallopfer aus dem Fahrzeug und erstellten zusammen mit der Feuerwehr Fischenthal die grossräumige Verkehrsumleitung.
Während der Spurensicherung durch die Polizei beleuchteten wir die Unfallstelle. Zudem unterstützten wir die Aufräumarbeiten und banden ausgelaufene Flüssigkeiten mit Bindemittel.
Die ebenfalls aufgebotenen Strassenrettungsspezialisten der Feuerwehr Bauma-Sternenberg kamen nicht mehr zum Einsatz. Nebst den schon erwähnten Feuerwehren standen der Rettungsdienst Regio144, die REGA und die Kantonspolizei Zürich im Einsatz.

Oblt. Andreas Odermatt

Fotos: Markus Heinzer, newspictures (www.fotohugo.ch / www.newspictures.ch)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mitteilung der Kantonspolizei Zürich vom 29.04.2011

 

Gibswil-Ried: Frontalkollision fordert zwei Todesopfer und zwei Verletzte

Eine Frontalkollision hat am Freitagabend (29.04.2011) in Gibswil-Ried (Gemeinde Wald) zwei Todesofper, einen Schwerverletzten und eine leicht verletzte Frau gefordert.

Ein mit drei jungen Männern besetztes Fahrzeug war kurz nach 20.00 Uhr auf der Tösstalstrasse von Wald Richtung Ried unterwegs. Der 21-jährige Lenker überholte auf einem geraden Teilstück mehrere Fahrzeuge und geriet anschliessend in einer langgezogenen Rechtskurve schleudernd auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Wagen seitlich-frontal mit dem entgegenkommenden Auto einer 24-jährigen Frau. Alle drei Insassen des unfallverursachenden Wagens wurden beim heftigen Aufprall eingeklemmt; die beiden 18-jährigen Beifahrer verstarben noch auf der Unfallstelle. Der fehlbare Lenker musste mit schwersten Verletzungen mit dem Rettungshelikopter der REGA ins Spital geflogen werden. Die junge Lenkerin, die alleine im ihrem Auto war, erlitt leichte Verletzungen und musste mit der Ambulanz ins Spital gefahren werden. Die genaue Unfallursache wird nun durch die Kantonspolizei Zürich abgeklärt; aufgrund des Spurenbildes muss davon ausgegangen werden, dass der 21-jährige Schweizer mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs war. An beiden Personenwagen entstand Totalschaden.

Nebst der Kantonspolizei Zürich, der Ambulanz und dem Rettungshelikopter der REGA standen die Feuerwehren Wald, Bauma und Fischenthal für die Bergung der drei jungen Männer sowie für die Verkehrsumleitung im Einsatz. Für die Betreuung der am Unfallort eingetroffenen Angehörigen wurde die Notfallseelsorge aufgeboten.

Die Tösstalstrasse musste im Bereich der Unfallstelle für die Dauer der Unfallaufnahme während rund fünf Stunden gesperrt werden.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Esther Surber

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

bild1
bild2
 
zurück